Camp.us | Stud.ium [...]

Schlaflos auf dem Campus – Wie man einfach besser schläft

Schlaf, Studentlein, schlaf...

Stumpfe Spitzen-Studenten – Über die zweifelhafte Strahlkraft des Elitebegriffs

Sind Exzellenz-, Elite- und Auswahlstudenten das, wofür man sie hält?

Dropout-Ideologie – Warum vorzeitige Exmatrikulation gefährlich ist

Warum der Studienabbruch per sein ein Nachteil ist.

Schreibtischfitness – Fit nicht trotz, sondern wegen dem Schreiben

Wie sich Schreibarbeit mit körperlicher Aktivität verbinden lässt:

Weil man so denkt, wie man sitzt – 13 Tipps für den perfekten Schreibtisch

Schreitischgestaltung ist Denkdesign:

Akademiker-Irrelevanz – Warum Wissenschaftler in der Öffentlichkeit keine Rolle spielen

Woher rührt diese allgemeine Akademiker-Irrelevanz? Stud-Blog grübelt...

Spar-Student – Wie man an der Uni wirklich spart (Teil 1)

Sind die vielen Angebote für Studierende wirklich dazu bestimmt, studentisches Leben angenehmer zu gestalten? Oder geht es vielmehr darum, Studierenden das Geld aus der Tasche zu ziehen?

Der Geist der Wissenschaft – 3 “böse” Motive des Forschergeistes

Forscher sind das wichtigste Element im Zerstörungs- und Erneuerungsprozess des Wissens, ein Motor der Veränderung. Die Forschungspersönlichkeit lässt sich durch drei einfache Motive charakterisieren:

Willkommen im Club! – 7 ultimative Tipps für die akademische Karriere

Stud-Blog zeigt, was wirklich hinter Studienerfolg steckt:

C8H10N4O2 forever! – Das Coffein-Kompendium

Wirklich alles über das wohl bedeutendste Dopingmittelchen auf dem Campus:

Der Frust der Frau in der Forschung – Universitäre Schlechterstellung

Das Y-Chromosom im universitären Kontext.

#pdftribute – Kampf für Open-Access

Als Reaktion auf den frühen Tod des jungen Wissenschaftlers und Netzaktivisten Aaron Swartz, publizieren Wissenschaftler aus aller Welt ihre Forschungsergebnisse nun als freie PDFs.

Aide-mémoire – Die ureigenste Literaturgattung des Studiums

Wer seine Notizen pflegt, der ist klar im Vorteil. Dabei kommt es auch auf das Verhältnis zwischen der notierter Relevanz und der dafür benötigten Schreibzeichen an. Ein Text, der die komplette Vorlesung verschriftlicht, ist eine Nicht-Notiz. Mit möglichst wenig Mitschrift das Wichtigste bzw. Klausurrelavanteste zu notieren, ist keine Kunst. Stud-Blog zeigt, wie man das Wichtige...

Daten-GAU ade – Die studentische Backup-Strategie

Mit dieser Backup-Strategie schützt man jedes Dokument vor dem digitalen Nirvana:

Codewort ASEO – Wie Wissenschaftler akademische Suchmaschinen manipulieren

Die wachsende Bedeutung von akademischen Suchmaschinen wie Google Scholar macht es für viele Nachwuchswissenschaftler und ehrgeizige Studenten zunehmend interessant, ihre elektronischen Publikationen für die Techniken der Webcrawler und Sortieralgorithmen dieser speziellen Suchmachinen zu optimieren, um so die Indizierung, die Platzierung und die Sichtbarkeit der eigener Publikation in den akademischen Indizes positiv zu beeinflussen. Die inhaltlichen...

Abstract(er) Minimalismus – Die kürzesten Abstracts der Wissenschaftsliteratur

Wissenschaftliche Publikationen haben am Anfang eine kurze Inhaltsangabe, ein sog. Abstract, die so kurz wie möglich den Inhalt des Dokuments zusammenfasst. Sie dient potentiellen Lesern als Orientierungshilfe. Ein guter Abriss liefert eine objektive, vollständige, verständliche und genaue Zusammenfassung des Originaldokuments. Abstracts können deshalb bis zu 140 Wörter lang sein. Allerdings haben es einige Wissenschaftler zur...

PTBS/PPS – Mit den 5 R’s der Combat Stress Control Teams gegen Postprüfungsstörungen

Stud-Blog zeigt, wie die 5 R’s der Combat Stress Control Teams des US-Militärs auch bei PPS helfen können:

Zum Schutze guter wissenschaftlicher Praxis – Warnhinweise auf Studien

Stud-Blog schlägt 3 Warnhinweise für wissenschaftlich fragwürdige Studien vor, die vor schludriger Methodik oder fragwürdigen Ergebnissen warnen.

Top-Uni-Flop – Warum es manchmal stumpf ist, an einer Spitzenuni zu studieren

Stud-Blog zeigt, warum Status manchmal nichts bedeutet:

Studium des Überlebens – Wie man einen Amoklauf überlebt

Immer wieder kommt es auch an Universitäten zu Amokläufen. Beispiele hierfür sind etwa der Amoklauf an der Virginia Polytechnic Institute and State University (2007), bei dem 32 Menschen getötet und 29 verletzt wurden, der Amoklauf an der Northern Illinois University (2008), bei dem fünf Menschen getötet und 16 verletzt wurden, der Amoklauf an der Oikos-Universität...