Freie Kommilitonen I – Wie Studierende in Iran, China und Ägypten staatliche Firewalls umgehen

Überall auf der Welt studieren Menschen, die keinen Zugang zu unabhängigen Informationen haben und/oder keine Möglichkeiten haben, frei miteinander zu kommunizieren (Infos hier, hier und hier). In letzter Zeit sind insbesondere Kommilitonen in Iran in den Fokus der Aufmerksamkeit geraten (auch hier). Aktuell sind es unsere Kommilitonen in Tunesien und Ägypten, die Nachrichten machen (hier […]

Share on Facebook

Überall auf der Welt studieren Menschen, die keinen Zugang zu unabhängigen Informationen haben und/oder keine Möglichkeiten haben, frei miteinander zu kommunizieren (Infos hier, hier und hier). In letzter Zeit sind insbesondere Kommilitonen in Iran in den Fokus der Aufmerksamkeit geraten (auch hier). Aktuell sind es unsere Kommilitonen in Tunesien und Ägypten, die Nachrichten machen (hier und hier). Wie aber schaffen es die Kommilitonen in autoritären Staaten, die Freiheiten des Internets zu nutzen, ihre digitale Mündigkeit zurückzuerobern?

Es gibt inzwischen nützliche Tools des digitalen Ungehorsams, die sicherstellen, dass jeder Student jederzeit Zugriff auf jede Webseite weltweit haben kann. Mit diesen Tools lassen sich Zensur aushebeln und Kommunikationsfreiheit forcieren.

Stud-Blog nennt ein paar Tools, die Freiheit für alle Kommilitonen versprechen:

1. Tor (Link: Tor Projekt)
Das Projekt „The Onion Routing“ (TOR) startete an der University of Cambridge und ist inzwischen sehr weit verbreitet. Es handelt sich dabei um eine Art Umleitungsdienst, der den Nutzer anonymisiert und so nahezu „unsichtbar“ auf jegliche Web-Inhalte zugreifen lässt. Zwischen Browser und dem Internet geschaltet, täuscht er falsche, im Minutentakt wechselnde IP-Adressen vor. Das anonymisierende Netzwerk besteht aus unbekannten Privatpersonen. Damit werden Online-Aktivitäten schwerlich kontrollierbar und Privatsphäre sicherer. Torifizieren nennt man das. ACHTUNG: Wer TOR in Deutschland nutzt, der landet sehr wahrscheinlich in einer Datenbank der NSA.

2. Psiphon (Link: Psiphon Projekt)
Psiphon stellt eine Art privater Tunnel zwischen zwei Nutzern, um ungehinderten Zugang zum Internet zu bekommen. Psiphon ist ein Projekt der University of Toronto bzw. des Citizen Lab. Um etwaige Zugriffsbeschränkung zu umgehen, fungieren hier die Rechner privater Nutzer als Proxyportale. Der Datenfluss fließt dann nicht mehr über Großrechner, deren IP-Adresse man leicht sperren kann, sondern, in der Art eines Schleichweges, verschlüsselt über eher unbekannte private Netzadressen. Im Prinzip handelt es sich dabei um einen direkten P2P-Tunnel, mit dem man die Online-Zensur partnerschaftlich untergräbt, um wiederum schichtweis verschlüsselt jede beliebige Webseite aufrufen zu können. Man braucht dafür nur Software zu installieren, wenn man in einem zensurfreien Land lebt und als Proxyportal dienen möchte. Der Kontakt in einem von Internetzensur betroffenen Land braucht dazu nur eine webbasiertes Log-in-Funktion.

3. Lantern (Link: Projekt Lantern)
Ganz ähnlich funktioniert der Dienst „Lantern“, auch dahinter steckt die Peer-to-Peer-Technologie. Zusätzlich bietet der Dienst aber auch verschlüsseltes Hosting von Daten durch Cloud-Service-Provider auf der ganzen Welt, darunter Giganten wie Amazon und Microsoft – meistens doch eine Nummer zu groß für Internet-Regulierungsbehörden. Hinter diesem Projekt steckt übrigens ein ehemaliger Programmierer des notorischen File-Sharing-Dienstes LimeWire.

4. Picidae (Link: Picidae Projekt)
Website-Abbilder für die Freiheit : Das Wort „Picidae“ bedeutet so viel wie Mauerspecht. Die Software soll demnach Löcher in die staatlichen Firewalls autoritärer Staaten picken. Wenn ihr eine Website über das Eingabefeld der Picidae-Projektwebsite sucht, dann erstellt dieses System quasi einen Screenshot der gesuchten Website. Dieses Abbild der gesuchten Website wird anschließend analysiert und durch sog. Imagemaps sogar mit funktionierenden Links versehen. Der Inhalt, Titel und Bildbezeichnung usw. der Websites werden derart umbenannt, dass Inhaltsfilter nicht mehr funktionieren. Außerdem wir der Userinput mittels Javascript codiert. Damit lassen sich viele URL- und Contentfilter bzw. Zensurbemühungen umgehen. Verantwortlich zeichnen sich die beiden Künstler Christoph Wachter und Mathias Jud.

5. OTR für Pidgin (Link: Projekt OTR / Link: Projekt Pidgin)
Beim Instant Messaging ist Off-the-Record-Messaging (OTR) eine Möglichkeit, Nachrichten verschlüsselt zu versenden. Dazu greift man meist auf den freien Instant Messenger Pidgin, einen Multi-Protokoll-Client (unterstützt etwa AIM, ICQ, YIM, MSN Messenger und sogar Facebook sowie Skype), zurück. Die mit Pidgin versendeten Nachrichten können mit einem an der University of Waterloo entwickelten Plug-in off-the-record messaging-verschlüsselt werden.

5. Hotspot Shield (Link: Hotspot Shield Projekt)
Hotspot Shield ist eine Anwendung, die alle Web-Aktivitäten sichert, egal ob kabelgebunden oder wireless. Hotspot Shield schützt die Identität des Surfers, indem sichergestellt wird, dass alle Aktionen im Web durch HyperText Transfer Protocol Secure (HTTPS) verschlüsselt sind. Hotspot Shield macht damit die Online-Identität quasi unsichtbar für Dritte und ISPs. Das kleine Schutzprogramm baut außerdem eine Virtual-Private-Network-Verbindung zu den Proxy-Servern von AnchorFree auf, was auch die sichere Nutzung eigentlich ungeschützter WiFi-Hotspots möglich macht. Hier gibt es eine einfach Videoanleitung.

To be continued

Schlagwörter: ,


20 KOMMENTARE

    Kommentar
  1. 1
    Hans hat diesen Kommentar 19. Juni 2009 geschrieben| Permalink

    Gut zu wissen.

  2. Kommentar
  3. 2
    Anonymous hat diesen Kommentar 19. Juni 2009 geschrieben| Permalink

    http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Internet_blackholes.svg&filetimestamp=20090419225334

  4. Kommentar
  5. 3
    FreeIran hat diesen Kommentar 20. Juni 2009 geschrieben| Permalink

    http://reinikainen.co.uk/2009/06/iranelection-cyberwar-guide-for-beginners/

  6. Kommentar
  7. 4
    FreeIran hat diesen Kommentar 22. Juni 2009 geschrieben| Permalink

    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=bbdEf0QRsLM

  8. Kommentar
  9. 5
    Anonymous hat diesen Kommentar 23. Juni 2009 geschrieben| Permalink

    http://iran.whyweprotest.net/

  10. Kommentar
  11. 6
    Jeff Mill hat diesen Kommentar 24. Juni 2009 geschrieben| Permalink

    http://www.freedomhouse.org/template.cfm?page=383&report=79&group=19

  12. Kommentar
  13. 7
    Kröni hat diesen Kommentar 25. Juni 2009 geschrieben| Permalink

    Danke für diese Zusammenstellung. Auch die Links in der Einleitung sind sehr passend.

  14. Kommentar
  15. 8
    Anonymous hat diesen Kommentar 17. September 2009 geschrieben| Permalink

    vielen dank für die kollektion…

  16. Kommentar
  17. 9
    Jeff Mill hat diesen Kommentar 29. September 2009 geschrieben| Permalink

    Tor-Blockade in CHina:
    https://blog.torproject.org/blog/tor-partially-blocked-china

  18. Kommentar
  19. 10
    Anonymous hat diesen Kommentar 10. November 2009 geschrieben| Permalink

    nuetzliche websites gegen die blockaden im uninetz:

    http://defilter.co.uk/
    http://lazyfoo.co.uk/
    http://www.browserunblocker.net/

  20. Kommentar
  21. 11
    Brandy hat diesen Kommentar 24. November 2009 geschrieben| Permalink

    Bester Text zu diesem Thema…

  22. Kommentar
  23. 12
    XLTC hat diesen Kommentar 18. Januar 2010 geschrieben| Permalink

    http://www.mymodernmet.com/profiles/blogs/pic-of-the-day-googles

  24. Kommentar
  25. 13
    ?? hat diesen Kommentar 2. Februar 2010 geschrieben| Permalink

    Seven „Corporations of Interest“ in Selling Surveillance Tools to China:

    http://www.eff.org/deeplinks/2010/01/selling-china-surveillance

  26. Kommentar
  27. 14
    Anonymous hat diesen Kommentar 10. Juli 2010 geschrieben| Permalink

    http://lilbropersian.blogspot.com/2010/07/little-brother-persian-edition-version.html

  28. Kommentar
  29. 15
    Anonymous hat diesen Kommentar 7. August 2010 geschrieben| Permalink

    http://www.newsweek.com/2010/08/06/needles-in-a-haystack.html

  30. Kommentar
  31. 16
    kano hat diesen Kommentar 6. November 2010 geschrieben| Permalink

    mit dem kindle von amazon kann man die chinesische firwall umgehen.

    http://www.chip.de/news/Amazon-Kindle-Staatliche-Zensur-ausgetrickst_45464619.html

  32. Kommentar
  33. 17
    hidu hat diesen Kommentar 24. Januar 2011 geschrieben| Permalink

    Iran baut gerade ein Internet-Polizei auf:

    http://www.google.com/hostednews/afp/article/ALeqM5hEBDGXEyR0hgTe8ndA8fgcqZYpAw?docId=TX-PAR-OBA48

  34. Kommentar
  35. 18
    Free Egypt hat diesen Kommentar 29. Januar 2011 geschrieben| Permalink

    Sei Teil des ägyptischen Aufstandes:

    https://www.accessnow.org/proxy-cloud/page/join-the-cloud

  36. Kommentar
  37. 19
    Anonymous hat diesen Kommentar 3. Mai 2011 geschrieben| Permalink

    http://www.netzpolitik.org/2011/die-10-top-werkzeuge-der-internetunterdrucker/

  38. Kommentar
  39. 20
    Anonymous hat diesen Kommentar 24. August 2011 geschrieben| Permalink

    hier eine interessanter artikel zum thema: https://netzpolitik.org/2011/bahrain-setzt-bei-der-uberwachung-auf-deutsche-wertarbeit/

Hier ist deine Meinung gefragt...

Deine E-Mail wird weder preisgegeben noch weitergehend verwendet.

 Copyright © 2008-2009 Stud-Blog. Alle Rechte vorbehalten | Stud-Blog | Basis: Fakeblog | Aenderungen:Stud-Blog.de