Jeder kennt diesen Mix aus getrockneten Früchten und ungesalzenen Nüssen, das sog. Studentenfutter. Die Mischung gilt als konzentrationsfördernd und leistungssteigernd.

Doch es gibt auch andere Viktualien, deren Inhaltsstoffe und Brennwerte studienfördernd sind. Es gibt Essbares mit Eigenschaften, die die Leistung im Studium erhöhen, beschleunigen oder verbessern. Solche Lebensmittel müssen die Konzentration, das schnelle Denken sowie das Kurz- und Langzeitgedächtnis positiv beeinflussen. Welche sind das?

Stud-Blog nennt Lebensmittel, die jeder Student wegen ihrer studiumsrelevenaten Wirkung kennen sollte:

Ziel: Bessere Konzentration:
Mittel: Pfefferminztee
Für bessere Konzentration trinkt man am besten Pfefferminztee. Die koffeinfreie Heil- und Gewürzpflanze fördert die Konzentartionsfähigkeit und steigert die Lernleistung. Pfefferminze macht außerdem wacher und weniger ängstlich. Ein netter Nebeneffekt ist, dass deren Inhaltstoffe auch antimikrobiell und antiviral wirken.

Ziel: Mehr Energie:
Mittel: Proteinreicher Salat mit Vinaigrette
Das Öl im Vinaigrette-Dressing verlangsamt die Verdauung der Eiweiße und Kohlenhydrate im Salat, kann so den Blutzucker stabilisieren und damit sehr lange für ein hohes Energieniveau sorgen. Durchlernen ist dann kein Problem mehr. Spinatblätter und Gartensalat sorgen für einen zusätzlichen Schub Riboflavin. Hähnchenfleischstreifen und ein hart gekochtes Ei (enthält fast alle Vitamine) liefern das energetische Protein.

Ziel: Schnelldenken:
Mittel: Lachs oder Makrele
Lachs und Makrele beinhalten wertvolle Omega-3-Fettsäuren. Omega-3-Fettsäuren sind ein tragender Baustein des Hirngewebes, sie fördern die Denkfähigkeit. Lachs ist außerdem reich an Niacin, das vor der Alzheimer-Krankheit schützt und die kognitiven Fähigkeiten verbessert.

Ziel: Verbessertes Langzeitgedächtnis:
Mittel: Heidelbeere
Die Beeren reifen im Juli und beinhalten Antioxidantien, die angeblich die kognitive Leistung des Gehirns ebenso fördern wie sie vor Alzheimer und Parkinson schützen. Wer Blaubeeren isst, der kann sich auf ein verbessertes Langzeitgedächtnis freuen.

Ziel: Verbessertes Kurzzeitgedächtnis:
Mittel: Kaffee
Die Inhaltsstoffe von Kaffee verbessern und beschleunigen den Zugriff auf das Kurzzeitgedächtnis, sorgen also für den nächsten Geistesblitz. Kaffee beschleunigt außerdem das Erledigen von Routineaufgaben, etwa die Textformatierung.